Nubert nuBoxx AS-225 max Test
Erstklassige H├Ârerlebnisse aus nur einer Box?

Gesa

soundbarfindr Redaktion

Als Kinofan und bekennende Hobbymusikerin ist Gesa stets auf der Suche nach dem besten Sounderlebnis.

Nubert nuBoxx AS-225 max ÔÇô W├╝rdiger Nachfolger des Testsiegers

Bei der nuBoxx AS-225 max hat sich Nubert mal wieder voll und ganz auf das Wesentliche einer Soundbar konzentriert: ihren Klang. Dementsprechend beeindruckt der Lautsprecher mit einem sehr ausgeglichenen Soundprofil und einem soliden Bass, ganz ohne Subwoofer. Zwar muss bei diesem Modell auf DTS Inhalte und 3D Sound verzichtet werden, daf├╝r gibt es jedoch eine digitale Raumerweiterung, die durchaus passabel klingt. Auch die weiteren Einstellungen zur Soundanpassung machen einiges her.

Wer ├╝ber die Anschaffung dieses massiven Setups nachdenkt, sollte definitiv ausreichend Platz einberechnen. Da es sich anstatt eines Klangriegels um eine Soundbase handelt, kommt die AS-225 max n├Ąmlich mit einer Tiefe von ├╝ber 30 Zentimetern und einem stolzen Gewicht von rund 9┬áKilogramm.

Ein Manko der nuBoxx AS-225 ist ihr Mangel an Smart Features – hier unterst├╝tzt sie lediglich Bluetooth. Ganz anders sieht es hingegen bei den kabelgebundenen Anschlussm├Âglichkeiten aus: Insgesamt f├╝nf Anschl├╝sse auf der R├╝ckseite der Soundbase sorgen f├╝r optimale Kompatibilit├Ąt.

Pro
  • Sehr ausgeglichener Sound
  • Starker Bass
  • Viele Anschl├╝sse
  • Bluetooth
  • Raumerweiterung
  • Sprachverbesserung
  • Equalizer
Kontra
  • Gro├če Abmessungen
  • Keine Smart Features
  • Kein DTS oder 3D Sound

Die nuBoxx AS-225 max: Ein echter Soundkoloss

Wie bei allen Modellen von Nubert, die zur Aufbesserung eures TV Sounds dienen sollen, handelt es sich bei der nuBoxx AS-225 genau genommen gar nicht um eine Soundbar. Stattdessen wird sie als Soundbase bezeichnet, was bedeutet, dass sie als Sockel f├╝r euren Fernseher dienen kann. Dementsprechend kommt sie mit einem deutlich massiveren Look, als wir es von schmalen Klangriegeln gewohnt sind.

Die Breite der AS-225 max betr├Ągt zwar nur 60 Zentimeter, daf├╝r ist sie mit rund 34 Zentimetern aber recht tief. Das Geh├Ąuse besteht aus schlichten MDF-Platten, welche gen├╝gend Stabilit├Ąt bieten, um Fernseher bis zu einem Gewicht von 50 Kilogramm zu tragen. Wer es lieber heller mag, kann die Soundbase anstatt Schwarz auch in wei├čer Farbe erwerben.

Seitliche Ansicht der nuBoxx AS-225 max
Die Nubert nuBoxx AS-225 max

Der AS-225 einen Knopf voraus

An der Vorderseite der nuBoxx sind vier Lautsprecher├Âffnungen zu sehen. Diese geh├Âren den insgesamt vier verbauten Hoch- und Tieft├Ânern. Um die ├ľffnungen zu sch├╝tzen, oder das Sounddeck etwas dezenter zu gestalten, kann zudem eine magnetische Mesh-Frontabdeckung angebracht werden, die bereits mitgeliefert wird.

Neben den Lautsprechern wird an der Vorderseite des 2.0-Kanal-Systems auch ein Unterschied zum Vorg├Ąngermodell, der nuBox AS-225, sichtbar. Im Gegensatz zu dieser besitzt die AS-225 n├Ąmlich einen Drehknopf, mit welchem sowohl die Audioquelle als auch die Lautst├Ąrke reguliert werden kann. Dabei zeigen mehrere Leuchtdioden den aktuellen Status der Soundbar an.

Nahaufnahme des Drehknopfes der nuBoxx
Zur Steuerung befindet sich an der Vorderseite des Geh├Ąuses ein Drehknopf

Beim Lieferumfang l├Ąsst Nubert keine W├╝nsche offen

In dem gro├čen Paket der nuBoxx AS-225 max findet sich nicht nur die Soundbase selbst: Da sie ├╝ber diverse Anschl├╝sse verf├╝gt, wird neben einem Cinch-Kabel f├╝r Subwoofer und Co. sowohl ein HDMI 2.1 Kabel als auch ein optisches Kabel mitgeliefert. Den Anschluss per HDMI eARC Schnittstelle w├╝rden wir allerdings empfehlen, da ihr die Soundbar dann auch mit der Fernbedienung eures TVs steuern k├Ânnt. Wer lieber auf die optische Schnittstelle zur├╝ckgreift, kann die AS-225 max entweder mit dem Regler an der Soundbar oder mit ihrer beigelegten Fernbedienung steuern. Diese ist vergleichsweise schwer und wirkt dadurch trotz Plastikverarbeitung hochwertig.

Der Lieferumfang der AS-225 max
Der Lieferumfang der AS-225 max

nuBoxx AS-225 max: Stecker rein und Ohren auf!

Die Inbetriebnahme der nuBoxx AS-225 max k├Ânnte einfacher nicht sein: Von unserem Testfernseher wird sie beim Anschluss per mitgeliefertem HDMI Kabel im Nu erkannt und l├Ąsst sich anschlie├čend bequem per TV Fernbedienung steuern. Auch das Koppeln mit dem Smartphone funktioniert ├╝ber Bluetooth problemlos (mehr zu den kabellosen Verbindungen im Abschnitt Smart Features).

Um Strom zu sparen, besitzt die Soundplate an ihrer R├╝ckseite neben den unz├Ąhligen Anschl├╝ssen auch einen On/Off-Schalter. Erst wenn dieser eingeschaltet ist, befindet sich der Lautsprecher im Standby-Modus.

Die vielen Anschl├╝sse auf der R├╝ckseite der Box
An der R├╝ckseite der nuBoxx befinden sich allerlei Anschl├╝sse

Leuchtende L├Ąmpchen statt lesbarem Display

Wer die nuBoxx mittels der enthaltenen Fernbedienung oder an der Soundbase selbst steuert, wird wohl den ein oder anderen Blick in die beigelegte Anleitung werfen m├╝ssen. Im Verh├Ąltnis zu den vielen Kn├Âpfen der Fernbedienung besitzt die Soundbase n├Ąmlich nur wenige LEDs zur Statusanzeige. Die Leuchtdioden sind dabei rund um den Drehschalter an der Vorderseite angeordnet und scheinen je nach Einstellung in unterschiedlichen Farben. Das spart zwar Platz, ist in der Nutzung aber wenig intuitiv.

Die Fernbedienung der Nubert Soundbar
Im Paket findet sich auch eine handliche Fernbedienung

Sound im Test: Beeindruckender Klang mit reichlich Wumms

Beim Klang der nuBoxx AS-225 max zeigt Nubert seine geballte Soundexpertise. Auf den ersten Eindruck h├Ârt sich der Sound sehr ausgeglichen an und selbst der Bass kann trotz fehlendem Subwoofer ├╝berzeugen. Hier scheint sich das gr├Â├čere Geh├Ąuse des Sounddecks zu rentieren.

Unser H├Âreindruck best├Ątigt sich bei einem Blick auf das Ergebnis unserer Frequenzgangmessung: Beim Bass und den Mitten sind zwar deutliche Schwankungen zu sehen, insgesamt zeigt sich das Soundprofil aber sehr ausbalanciert. Zudem werden auch Frequenzen im Tiefbass und H├Âhen jenseits der H├Âhen noch gut wiedergegeben. Der vom Hersteller postulierte Frequenzgang von 36 bis 22 000 Hz wird mit unserer Messung also belegt.

Graph zur Frequenzgangmessung der Nubert nuBoxx AS-225 max
Unsere Frequenzgangmessung der Nubert nuBoxx AS-225 max

Besonders beeindrucken konnte uns der Frequenzgang im Bereich der Hochmitten und Pr├Ąsenzen. In diesen Bereich f├Ąllt nicht nur die Wiedergabe von Stimmen und Dialogen, sondern auch die h├Âchste Empfindlichkeit des menschlichen Ohrs. Dementsprechend wirkt es sich sehr positiv auf das H├Ârerlebnis aus, dass das Klangprofil der AS-225 max sich in diesem Abschnitt ├Ąu├čerst ausgeglichen zeigt. ├ähnlich sieht es im Bereich der H├Âhen aus: auch hier verl├Ąuft der Graph sehr linear, wodurch dem ausgelassenen Film- und Seriengenuss nichts im Wege steht.

Hervorragender Stereoklang statt miserablem 3D Sound

Wer von einer Kinoatmosph├Ąre tr├Ąumt, mag durch die 2.0-Kanal-Konfiguration zun├Ąchst abgeschreckt sein. Schlie├člich unterst├╝tzt die Soundbar lediglich PCM und Dolby Digital Inhalte, w├Ąhrend dreidimensionale Formate sowie DTS nicht verarbeitet werden k├Ânnen. Nichtsdestotrotz kann die nuBoxx AS-225 max aber f├╝r tolle H├Ârerlebnisse sorgen. Sowohl Dialoge als auch basslastige Sequenzen werden von ihr solide wiedergegeben und k├Ânnen dank vieler Einstellungsm├Âglichkeiten weiter optimiert werden (mehr dazu im Abschnitt Soundanpassung). Wer sich noch mehr Bass f├╝r Actionszenen und Co. w├╝nscht, kann das Sounddeck dank Subwoofer Ausgang an seiner R├╝ckseite zudem bequem mit einem externen Tieft├Âner verbinden. Sobald dieser angeschlossen wird, wird die untere Grenzfrequenz der Soundbar automatisch auf 80 Hz erh├Âht, um die Pegelreserven zu steigern. Zu guter Letzt sollte dem TV-Genuss auch in Sachen Lautst├Ąrke nichts im Wege stehen, denn mit einer Gesamtleistung von 180 Watt wird die AS-225 max ordentlich laut und kann selbst gr├Â├čere R├Ąume problemlos beschallen.

Die Stoffabdeckung an der Vorderseite der AS-225
Eine Stoffabdeckung sch├╝tzt die Lautsprecher vor Staub und Schmutz

Klang ganz nach eigenem Geschmack

Um den Klang der Soundbase anpassen zu k├Ânnen, kommt die nuBoxx AS-225 max mit einem vereinfachten Equalizer. Dabei l├Ąsst sich sowohl der Bass, als auch Mitten und H├Âhen auf einer Skala von -10 bis +10 regulieren. Auch die Loudness-Funktion kann dabei ein- oder ausgeschaltet werden. F├╝r Sound ganz nach dem eigenen Geschmack hat Nubert noch ein weiteres tolles Feature mit an Bord: Bis zu drei EQ-Einstellungen lassen sich als pers├Ânliche Presets speichern, um eure individuelle Justierung per Knopfdruck zu erreichen.

Die nuBoxx AS-225 max unter einem LG OLED evo G2
Die nuBoxx AS-225 max unter einem LG OLED evo G2

Auch die nuBoxx AS-225 max kommt mit digitaler Raumerweiterung

Zwar kann das Modell aus dem Hause Nubert keinen raumf├╝llenden Klang in Form von DTS oder gar DTS:X reproduzieren, daf├╝r kommt es aber mit dem sogenannten Wide-Effekt. Dieser soll den Sound digital erweitern und so immersivere H├Ârerlebnisse bescheren. Dabei habt ihr die Wahl zwischen einer dezenten und einer deutlichen Raumerweiterung. In unserem Test sorgt diese durchaus f├╝r eine breitere Soundkulisse, allerdings wird der Klang dadurch auch etwas flacher und weniger basslastig.

Dar├╝ber hinaus besitzt die nuBoxx AS-225 max auch einen Effekt zur besseren Sprachwiedergabe. Bei diesem Dialog Enhancement Feature werden f├╝r die Stimmwiedergabe relevante Frequenzen betont, um f├╝r klar verst├Ąndliche Dialoge zu sorgen. In unserem Test war mit dieser Einstellung nochmals eine deutliche Aufwertung h├Ârbar.

Nubert Soundbars: F├╝r das smarte Eigenheim weniger geeignet

Hinsichtlich der Smart Features m├╝ssen Besitzer der nuBoxx AS-225 max leider einige Abstriche in Kauf nehmen. Wer Sprachsteuerung, WLAN und Co. w├╝nscht, wird mit diesem Ger├Ąt wohl nicht gl├╝cklich – die Soundbar des schw├Ąbischen Lautsprecherexperten kommt n├Ąmlich mit keinem davon. Lediglich auf die bekannte und bew├Ąhrte Bluetooth-Schnittstelle wird gesetzt, was zur kabellosen Koppelung mit nahezu jedem einigerma├čen aktuellen Elektronikger├Ąt aber durchaus reichen d├╝rfte.

Per Bluetooth kann Musik ganz einfach ├╝ber die nuBoxx abgespielt werden
Per Bluetooth kann Musik ganz einfach ├╝ber die nuBoxx abgespielt werden

Nubert nuBoxx AS-225 max Test Datenblatt

Ma├če Soundbar (BxHxT)600 x 129 x 340 mm
Gewicht Soundbar9,3 kg
Interner Subwoofer
R├╝cklautsprecher
Wandhalterung
Kan├Ąle 2
Leistung Soundbar180 Watt
Gesamtleistung180 Watt
Center Lautsprecher
HDMI 2.0 In0
HDMI 2.1 In1
HDMI ARC
HDMI eARC
Digital optisch1
3.5mm Klinke0
USB0
Ethernet RJ450
Dolby Atmos
Dolby True HD
Dolby Digital+
Dolby
Dolby Vision
DTS:X
DTS HD Master
DTS
HDR10+
Bluetooth
WLAN
Chromecast
Apple Airplay
Multiroom
Amazon Alexa
Google Assistant
Alle Angaben ohne Gew├Ąhr

Die h├Ąufigsten Fragen zur Nubert nuBoxx AS-225 max

Bei der nuBoxx AS-225 max handelt es sich um das Nachfolgemodell der nuBox AS-225. Ein gro├čer Unterschied ist, dass die nuBoxx AS-225 max einen Dolby-Decoder besitzt und demnach auch Surround Sound wiedergeben kann. Au├čerdem kommt sie mit einem Drehknopf zur Steuerung und bietet eine HDMI eARC Schnittstelle. Einen ├ťberblick ├╝ber beide Modelle bietet auch unsere Nubert Herstellerseite.

Die nuBoxx AS-225 max bietet viele Anschlussm├Âglichkeiten: An ihrer R├╝ckseite befinden sich eine HDMI eARC Schnittstelle, ein optischer und ein koaxialer Eingang sowie ein Subwoofer Ausgang und ein Stereo Anschluss.

Zur Soundanpassung besitzt die Nubert nuBoxx AS-225 max einen vereinfachten Equalizer, mit welchem sich der Bass sowie die Mitten und H├Âhen regulieren lassen. Die Einstellungen k├Ânnen anschlie├čend als individuelle Presets gespeichert werden.

* Ungef├Ąhrer Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten. Bitte beachten Sie, dass sich die hier angegebenen Preise in der Zwischenzeit ge├Ąndert haben k├Ânnen.
Alle Angaben ohne Gew├Ąhr. Alle dargestellten Marken, Designs und Logos sind Eigentum der jeweiligen Unternehmen.